La promesse de l’aube // Frühes Versprechen

Ciné-club

FRA 2017. R: Eric Berbier. D: Charlotte Gainsbourg, Pierre Niney, Didier Bourdon, Jean-Pierre Darroussin, Catherine McCormack. 131 Min. OmdtU. FSK: 6

Romain Gary compte parmi les plus grands romanciers de notre époque: il fut le seul à recevoir deux fois le prix Goncourt. Son roman autobiographique „La promesse de l‘aube“ parut en 1960 est sur le programme de lecture aux lycées en France. Gary nous livre ici un portrait d’une vie mouvementée, depuis les origines de sa famille juive russe de Vilnius jusqu‘au diplomate, depuis sont travail créatif d’auteur jusqu‘à ses expériences de pilote de l‘armée de l‘air durant la résistance. Mais avant tout c‘est la relation avec sa mère Nina qui est mise en avant, cette mère qui est à la fois pesante et douce, folle, dominante, exubérante et qui n‘attend pas moins de son fils qu‘il fasse des miracles. Et Romain Gary mettra tout en oeuvre pour réaliser les rêves de sa mère.

Jeudi 30.5.2019, 19h30, VO, au Cinema Quadrat, Collinistr. 1, 68161 Mannheim, entrée dés 19h

Frühes Versprechen

Romain Gary ist bis heute einer der erfolgreichsten französischen Schriftsteller:
Als einziger erhielt er den französischen Literaturpreis Prix Goncourt gleich zweimal. Sein autobiographischer Roman „Frühes Versprechen“ von 1960 – in Deutschland zunächst als „Erste Liebe – Letzte Liebe“ veröffentlicht – ist in Frankreich Schullektüre. Gary schildert sein vielfältiges Leben von der Herkunft in einer russisch-jüdischen Familie in Vilnius bis zum Diplomaten, von seiner Kreativität als Autor bis zu seinen Einsätzen in der Résistance und als Weltkriegspilot. Vor allem aber geht es um die Beziehung zu seiner Mutter Nina, die anstrengend und liebevoll, verrückt, dominant und überschwänglich von ihrem Sohn nicht weniger als Wundertaten erwartet. Und Romain Gary wird alles daran setzen, die Träume seiner Mutter zu erfüllen

Donnerstag, 30.5.2019, OV.m.dt.U., 19:30, im Cinema Quadrat, Collinistr.1, 68161 Mannheim, einlass ab 19 uhr

Einführung: Daniela Kuschel, Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der Universität Mannheim

Eintrittspreise :
8 € — Regulär
6 € — Ermäßigt (Schüler/Studenten/ Institut Français-Sprachkurs-teilnehmer/ DFVMitglieder*)
5 € — Mitglieder Cinema Quadrat
Aufpreis bei Überlänge (ab 140 Min.): 1,50 €.
*Sie erhalten den ermäßigten DFV-Eintritt, wenn Sie sich bis zum 29. MAi 2019 per E-Mail bei unserem Vorstandsmitglied und Organisatorin des Ciné-clubs Cosima Besse (cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org) anmelden.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Vivement jeudi!

 

Ciné-Club mars-juillet 2019

Willkommen zur fünften Saison unseres Ciné-Club, der den letzten Donnerstag im Monat dem französischen Kino widmet. Dieses Mal kleiden wir uns mit schönen Worten, unternehmen eine Zeitreise an den französischen Hof, folgen Romain Gary in den Krieg und tauchen in die Welt des großen Jacques Cousteau ein. Schließlich lassen wir die Filmreise mit Catherine Deneuve farbenfroh ausklingen…

Bienvenue à notre cinquième édition du ciné-club qui voue le dernier jeudi du mois au cinéma français. Cette fois-ci nous nous vêtirons de bons mots, voyagerons dans le temps à la cours du roi de France, suivrons Romain Gary en guerre et plongerons dans le monde de Jacques Cousteau. Enfi n notre voyage cinématographique se terminera en beauté, fredonnant avec Catherine Deneuve.

Unsere Termine im Überblick:

Donnerstag 28. März 2019: Le Brio// Die brillante Mademoiselle Neila (2017) von Yvan Attal
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Dr. Caroline  Mary-Franssen

Donnerstag 25. April 2019: L’échange des princesses// Ein königlicher Tausch (2017) von Marc Dugain
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Torsten Gertkemper

Donnerstag 30. Mai 2019: La promesse de l’aube// Frühes Versprechen (2017) von Eric Berbier
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Daniela Kuschel

Donnerstag 27. Juni 2019: Relève : L’odyssée// Jacques – Entdecker der Ozeane (2016) von Jérôme Salle
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Eva Léchelle

Donnerstag 25. Juli 2019: Les parapluies de Cherbourg// Die Regenschirme von Cherbourg (1964) von Jacques Demy
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Cosima Besse

Vivement jeudi!

 

Der Ciné-Club ist eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar.
Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Cyrano de Bergerac

Ciné-club

FRA 1990. R: Jean-Paul Rappeneau. D: Gérard Depardieu, Anne Brochet, Vincent Perez, Jacques Weber. 138 Min. OmdtU. FSK: 12

Paris 1640 : Cyrano de Bergerac est un commandant à succès, un maître de l’escrime, un poète éloquent – avec un énorme nez. Malgré ses qualités et son assurance face à l’ennemi, son pif le déstabilise. Il aime désespérément Roxane mais n’oserait jamais l’approcher de peur qu’elle le repousse. De plus, Roxane est amoureuse de Christian‚ qui sert dans les troupes de Cyrano. Elle souhaite que Christian lui fasse la cour avec beaucoup d’esprit, ce qui manque terriblement à ce dernier. C’est donc Cyrano de Bergerac qui écrira les grandes lettres d’amour à Roxane en les signant du nom de Christian…
Un de ces rôles intemporels de Gérard Dépardieu qui interprète l’héros altruiste, qui se bat aux fers comme en vers, dans le décor d’un drame historique richement mis en scène – authentique avec des dialogues en Alexandrin.

Jeudi 28.2.2019, 19h30, VO, au Cinema Quadrat, Collinistr. 1, 68161 Mannheim, entrée dés 19h

Cyrano de Bergerac

Paris, 1640: Cyrano de Bergerac ist hochdekorierter Hauptmann, ein Meister im Fechten, ein Poet mit spitzer Zunge – und er hat eine enorme Nase. So sehr er gegenüber dem Feind seinen Mann steht: Der Riesenzinken in seinem Gesicht hemmt ihn. Denn er ist unsterblich in Roxane verliebt, hat sich ihr aber nie zu nähern gewagt aus Angst vor einer schnöden Abweisung. Zudem ist Roxane in Christian verliebt, der in Cyranos Truppe dient. Freilich will Roxane von Christian geistreich umworben werden – doch dem geht jeder Sinn für Poesie ab. Also schreibt Cyrano de Bergerac in Christians Namen kunstvolle Liebesbriefe an Roxane…
In einer seiner unsterblichen Rollen verkörpert Gérard Depardieu diesen selbstlosen Helden des Kampfes und der Dichtkunst in einem opulent inszenierten Historiendrama – stilecht mit Dialogen in Versform.

Donnerstag, 28.2.2019, OV.m.dt.U., 19:30, im Cinema Quadrat, Collinistr.1, 68161 Mannheim

Einführung: Dr. Inge Beisel, Akademische Oberrätin, Dozentin für romanische
Literatur- & Medienwissenschaften an der Universität Mannheim

Eintrittspreise :
8 € — Regulär
6 € — Ermäßigt (Schüler/Studenten/ Institut Français-Sprachkurs-teilnehmer/ DFVMitglieder*)
5 € — Mitglieder Cinema Quadrat
Aufpreis bei Überlänge (ab 140 Min.): 1,50 €.
*Sie erhalten den ermäßigten DFV-Eintritt, wenn Sie sich bis zum 27. februar 2019 per E-Mail bei unserem Vorstandsmitglied und Organisatorin des Ciné-clubs Cosima Besse (cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org) anmelden.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Vivement jeudi!

 

Relève – L’histoire d’une création / Die Geschichte einer Kreation

ciné-club

FRA 2016. R: Thierry Demaizière, Alban Teurlai. Dokumentarfilm. 115 Min. OmdtU. FSK: 0

Le danseur et chorégraphe Benjamin Millepied, devenu célèbre au cinéma grâce à son travail artistique dans BLACK SWAN, est nommé à l’automne 2014 directeur du réputé Ballet de l’Opéra de Paris. Sa jeunesse, sa vision et son charisme le motivent à remettre en question la hiérarchie et les traditions. Tout en se frayant un chemin à travers la structure de l’établissement, il travaille sur la mise en scène de son premier spectacle de danse.

Le film suit pas à pas le processus de création, dévoile le travail nécessaire pour et montre la volonté d’une modernisation de l’institut de danse classique. Les merveilleuses images de Demaizière et Teurlai rendent hommage à la musique, au mouvement et à la créativité par la virtuosité de leur travail avec la caméra et une bande sonore électro-orchestrale époustouflante.

Jeudi 31.1.2019, 19h30, VO, au Cinema Quadrat, Collinistr. 1, 68161 Mannheim, entrée dés 19h.

Die Geschichte einer Kreation

Im Herbst 2014 wurde der Tänzer und Choreograph Benjamin Millepied – im Kinobereich bekannt für seine Ballett-Arbeiten für BLACK SWAN – zum Direktor des renommierten Ballettensembles der Pariser Oper ernannt. Seine Jugend, seine Vision, sein Charisma verleihen ihm den Ansporn, Hierarchien und Traditionen in Frage zu stellen. Während er sich einfindet in die Strukturen des Hauses, macht er sich daran, sein erstes Tanzstück zu erarbeiten.
Der Film folgt dem Schaffensprozess Schritt für Schritt, misst die Arbeit an der Entstehung der Tänze aus, schildert das Bemühen um eine Modernisierung der Ballettinstitution. In wundervollen Bildern würdigen Demaizière und Teurlai die Freude an Musik, Bewegung und Kreativität, mit virtuosen Kamerabewegungen und überwältigender elektronisch-orchestraler Musik.

Donnerstag, 31.1.2019, OV.m.dt.U., 19:30, im Cinema Quadrat, Collinistr.1, 68161 Mannheim

Einführung: Véronique Meyer, ehemalige Lektorin für Französisch am Romanischen Seminar der Universität Mannheim


Eintrittspreise :
8 € — Regulär
6 € — Ermäßigt (Schüler/Studenten/ Institut Français-Sprachkurs-teilnehmer/ DFVMitglieder*)
5 € — Mitglieder Cinema Quadrat
Aufpreis bei Überlänge (ab 140 Min.): 1,50 €.
*Sie erhalten den ermäßigten DFV-Eintritt, wenn Sie sich bis zum 30. januar 2019 per E-Mail bei unserem Vorstandsmitglied und Organisatorin des Ciné-clubs Cosima Besse (cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org) anmelden.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Vivement jeudi!

Ciné-Club automne-hiver 2018/19

Seien Sie unser Gast und entdecken Sie Filmperlen des französischen Kinos. Unser prickelnder Filmherbst beginnt in der Bourgogne bei drei Geschwistern einer Winzerfamilie. Anschließend folgen wir zwei Künstlern, die Frankreich ein neues Gesicht verpassen wollen.
Unsere zwei Filme zum Jahresende stehen im Zeichen des Gedenkens an das Ende des Ersten Weltkrieges. Wir tanzen in das neue Jahr und begleiten die Choreographie-Arbeit an der Pariser Oper. Schließlich wird unser Programm abgerundet durch den (Literatur-)Klassiker um eine berühmte Nase und die Dichterqualitäten ihres Trägers.


Bienvenu au ciné-club de Mannheim. Soyez notre invité(e) et découvrez quelques perles du cinéma français. L’automne pétille et nous emmène en Bourgogne auprès d’une fratrie vigneronne. Ensuite nous suivrons deux artistes qui voyagent en France à la recherche de son nouveau visage. Nos deux films en fin d’année commémorent le jubilé de la fin de la Grande Guerre. La nouvelle année nous invite à danser en suivant le travail chorégraphique de l’Opéra de Paris. Enfin le pic culminant de notre programme : le classique (littéraire) autour d’un grand nez et son personnage aux qualités poétiques.
Bon film !

Unsere Termine im Überblick:

Donnerstag 27. September 2018: Ce qui nous lie (2017) von Cédric Klapisch
Einführung: Dr. Caroline  Mary-Franssen

Donnerstag 18. Oktober 2018: Visages Villages (2017) von Agnès Verda, JR
Einführung: Jost Henze

Donnerstag 29. November 2018: Un long dimanche de fiançailles (2004) von Jean-Pierre Jeunet
Einführung: Cosima Besse & Torsten Gertkemper

Donnerstag 20. Dezember 2018: Joyeux Noel (2015) von Christian Carion
Einführung: Cosima Besse & Virginie Jouhaud-Neuthard

Donnerstag 31. Januar 2019: Relève : L’histoire d’une création (2016) von Thierry Demaizière
Einführung: Véronique Meyer

Donnerstag 28. Februar 2019: Cyrano de Bergerac (1990) von Jean-Paul Rappenau
Einführung: Dr. Inge Beysel

Vivement jeudi!

Der Ciné-Club ist eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar.
Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Après mai / Die wilde Zeit

ciné-club

FRA 2012. R: Olivier Assayas. DA : Clément Métayer, Lola Créton, Felix Armand, Carole Combes. 122 Min. OmdtU. FSK: 12

Gilles, un élève de 17 ans grandit dans une époque mouvementée : l’après -mai 68. Lui et ses amis étaient trop jeunes à l’époque pourparticiper aux manifestations – aujourd’hui, trois ans plus tard, l’espritrévolutionnaire est toujours vivant. Entre politique et rébellion, amour et jeunesse, art et culture pop, Gilles suit le mouvement de cettepériode de renouveau engagé et se laisse emporter par l’esprit de sontemps. Il découvrira l’amour, verra naître sa passion pour la peinture et le cinéma – tout en sachant qu’il devra se frayer son chemin parmi ses amis, ses ambitions politiques et ses rêves personnels.
Inspiré par ses souvenirs de jeunesse, Olivier Assayas (CARLOS)dépeint l’ambiance de la jeunesse des années 70 : non pas sous forme d’une nostalgie rétro, mais plutôt tel un portrait honnête d’une adolescence courte mais passionnée.

Jeudi 26.04.2018, 19h30, VO, au Cinema Quadrat, Collinistr. 1, 68161 Mannheim, entrée dés 19h.


L‘Après-Mai 68 – 50 ans déjà!
Nous vous invitons à notre soirée thématique autour du jubilé de mai 1968. Levons notre verre de l‘amitié en toute convivialité, avant que trois étudiantes de Mannheim nous interprètent ce qu‘il reste de l‘esprit révolutionnaire.

DIE WILDE ZEIT

Gilles, 17jähriger Schüler, lebt in einer wilden Zeit: Der Zeit nach dem Mai ’68. Für den wirklichen Protest damals waren er und seine Freunde zu jung – doch auch drei Jahre später spüren sie den revolutionären Impuls, der in den End-Sechziger Jahren durch Frankreich drängte. Zwischen
Politik und Rebellion, Liebe und Jugend, Kunst und Popkultur treibt Gilles durch die kreative Aufbruchstimmung der Zeit, wird von ihr mitgerissen. Er entdeckt die Liebe, sein Interesse für Malerei und Film – und weiß gleichzeitig, dass er zwischen seinen Freunden, seinen politischen Überzeugungen und seinen ganz persönlichen Träumen einen eigenen Weg finden muss.

Beeinflusst von seinen eigenen Jugenderinnerungen zeichnet Olivier Assayas (CARLOS –
DER SCHAKAL) das Bild einer Jugend in den frühen 1970er Jahren: Nicht als Retro-Nostalgie, sondern als aufrichtiges Porträt einer Epoche der kurzen, flammenden Jugendzeit.

Donnerstag, 26.04.2018, OV.m.dt.U., 19:30, im Cinema Quadrat, Collinistr.1, 68161 Mannheim

Einlass bereits ab 19 Uhr:
Themenabend: L‘Après-Mai 68 – 50 ans déjà!
Herzlich willkommen zu unserem Themenabend anlässlich des 50. Jubiläums der französischen 68er. Lassen Sie uns auf den Zeitgeist anstoßen, bevor uns drei Studentinnen der Uni Mannheim eine Einführung in die damaligen Geschehnisse geben werden.


Eintrittspreise :
8 € — Regulär
6 € — Ermäßigt (Schüler/Studenten/ Institut Français-Sprachkurs-teilnehmer/ DFVMitglieder*)
5 € — Mitglieder Cinema Quadrat
Aufpreis bei Überlänge (ab 140 Min.): 1,50 €.
*Sie erhalten den ermäßigten DFV-Eintritt, wenn Sie sich bis zum 25. april 2018 per E-Mail bei unserem Vorstandsmitglied und Organisatorin des Ciné-clubs Cosima Besse (cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org) anmelden.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Vivement jeudi!

Ciné-club

Zum dritten Mal nun möchten wir Ihnen eine sorgfältig getroffene Auswahl an wertvollen französischen Filmen vorstellen. Unser französisches Nachbarland kann mit kunstvollen Filmperlen aufwarten, die mal ans Herz gehen, mal Denkstoff bieten oder eher die
Lachmuskeln beanspruchen.
Notieren Sie sich unseren Apriltermin: da haben wir einen Themenabend anlässlich des 50. Jubiläums der 68er in Frankreich vorbereitet.

Seien Sie unser Gast und genießen Sie französisches Kino!


Pour la troisième fois nous avons concocté un programme riche en bons films français. L‘Hexagone nous livre des perles du 7e art qui nous touchent, nous font réfléchir ou sourir.

Notez la date fin avril : nous avons préparé une soirée « après-mai 68 – 50 ans déjà ! ».
Soyez nos invités à partager le plaisir pour le cinéma français.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Unsere Termine im Überblick:

Donnerstag, 22. März: Les garçons et Guillaume à table! (2013) Von Guillaume Gallienne, Einführung: Dr. Caroline Mary-Franssen

Donnerstag, 27. April: Après-mai (2012) von Olivier Assayas, Einführung: Themenabend

Donnerstag, 24. Mai: Patients (2017) von Grand Corps Malade, Mehdi Idir, Einführung: Cosima Besse

Donnerstag, 28. Juni: L’écume des jours (2013) von Michel Gondry, Einführung : Prof. Dr. Cornelia Ruhe

Donnerstag, 26. Juli: Les vacances de Monsieur Hulot (1953) von Jacques Tatie, Einführung : Dr. Alexander Sigelen

Einlass: ab 19 Uhr, Filmbeginn: 19:30 Uhr

Vivement jeudi!