L’Europe et ses dessins

Veranstaltungsrückblick

L’historien français Guillaume Doizy et le dessinateur de presse Belge Jacques Sondron étaient nos invités à la table ronde sur le thème « Europe et dessin de presse ». S’inscrivant dans l’actualité, l’exposition intitulée « Traits d’Europe » présentée à cette occasion, a pu être vue par les 70 participants, avant que ne commence un échange fructueux entre les intervenants et le public.
L’exposition itinérante sera présentée dans les locaux de l’Institut français de Mannheim dès la semaine prochaine.

Bildhinweis: privat

La promesse de l’aube // Frühes Versprechen

Ciné-club

FRA 2017. R: Eric Berbier. D: Charlotte Gainsbourg, Pierre Niney, Didier Bourdon, Jean-Pierre Darroussin, Catherine McCormack. 131 Min. OmdtU. FSK: 6

Romain Gary compte parmi les plus grands romanciers de notre époque: il fut le seul à recevoir deux fois le prix Goncourt. Son roman autobiographique „La promesse de l‘aube“ parut en 1960 est sur le programme de lecture aux lycées en France. Gary nous livre ici un portrait d’une vie mouvementée, depuis les origines de sa famille juive russe de Vilnius jusqu‘au diplomate, depuis sont travail créatif d’auteur jusqu‘à ses expériences de pilote de l‘armée de l‘air durant la résistance. Mais avant tout c‘est la relation avec sa mère Nina qui est mise en avant, cette mère qui est à la fois pesante et douce, folle, dominante, exubérante et qui n‘attend pas moins de son fils qu‘il fasse des miracles. Et Romain Gary mettra tout en oeuvre pour réaliser les rêves de sa mère.

Jeudi 30.5.2019, 19h30, VO, au Cinema Quadrat, Collinistr. 1, 68161 Mannheim, entrée dés 19h

Frühes Versprechen

Romain Gary ist bis heute einer der erfolgreichsten französischen Schriftsteller:
Als einziger erhielt er den französischen Literaturpreis Prix Goncourt gleich zweimal. Sein autobiographischer Roman „Frühes Versprechen“ von 1960 – in Deutschland zunächst als „Erste Liebe – Letzte Liebe“ veröffentlicht – ist in Frankreich Schullektüre. Gary schildert sein vielfältiges Leben von der Herkunft in einer russisch-jüdischen Familie in Vilnius bis zum Diplomaten, von seiner Kreativität als Autor bis zu seinen Einsätzen in der Résistance und als Weltkriegspilot. Vor allem aber geht es um die Beziehung zu seiner Mutter Nina, die anstrengend und liebevoll, verrückt, dominant und überschwänglich von ihrem Sohn nicht weniger als Wundertaten erwartet. Und Romain Gary wird alles daran setzen, die Träume seiner Mutter zu erfüllen

Donnerstag, 30.5.2019, OV.m.dt.U., 19:30, im Cinema Quadrat, Collinistr.1, 68161 Mannheim, einlass ab 19 uhr

Einführung: Daniela Kuschel, Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der Universität Mannheim

Eintrittspreise :
8 € — Regulär
6 € — Ermäßigt (Schüler/Studenten/ Institut Français-Sprachkurs-teilnehmer/ DFVMitglieder*)
5 € — Mitglieder Cinema Quadrat
Aufpreis bei Überlänge (ab 140 Min.): 1,50 €.
*Sie erhalten den ermäßigten DFV-Eintritt, wenn Sie sich bis zum 29. MAi 2019 per E-Mail bei unserem Vorstandsmitglied und Organisatorin des Ciné-clubs Cosima Besse (cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org) anmelden.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Vivement jeudi!

 

Exposition „Traits d’Europe de Daumier à nos jours“

Ausstellung

Exposition „Traits d’Europe de Daumier à nos jours“ conçue par Guillaume Doizy (historien), présentée le 15 mai 2019 à 18h30 à l’Université de Mannheim en O 138 et du 17 mai à la fin 2019 à l’Institut français de Mannheim.

Guillaume Doizy explique comme suit ce qui l’a mené à réaliser cette exposition :
“ En août 1849, lors du Congrès de la Paix qui se tient à Paris, Victor Hugo en appelle à la formation des États-Unis d’Europe. Depuis lors, dessinateurs de presse, affichistes et imagiers n’ont cessé de rivaliser d’imagination pour tenter de donner une traduction visuelle à cette idée d’Europe, pour donner corps à une utopie visant à rassembler des peuples divisés en nationalités souvent concurrentes et opposées dans des guerres. De par leur fréquence et leur généralisation depuis le XIXe siècle, le dessin de presse et la caricature constituent des supports de choix pour étudier l’évolution des représentations collectives. Par leur ancrage dans l’actualité, ils témoignent des imaginaires sociaux. Comment se sont formés et ont évolué images et symboles de l’Europe depuis deux siècles ? Quels motifs ont accompagné l’émergence du sentiment européen, au fil des différentes étapes qui ont vu naître et évoluer cette entité économique, politique et culturelle, si critiquée et rejetée, autant qu’espérée ? “
http://www.caricaturesetcaricature.com

Partenaires: Uni MA, RomSem, Utopie Europa, Institut français Allemagne, Institut français Mannheim, ABSOLVENTUM und DFV

Ciné-Club mars-juillet 2019

Willkommen zur fünften Saison unseres Ciné-Club, der den letzten Donnerstag im Monat dem französischen Kino widmet. Dieses Mal kleiden wir uns mit schönen Worten, unternehmen eine Zeitreise an den französischen Hof, folgen Romain Gary in den Krieg und tauchen in die Welt des großen Jacques Cousteau ein. Schließlich lassen wir die Filmreise mit Catherine Deneuve farbenfroh ausklingen…

Bienvenue à notre cinquième édition du ciné-club qui voue le dernier jeudi du mois au cinéma français. Cette fois-ci nous nous vêtirons de bons mots, voyagerons dans le temps à la cours du roi de France, suivrons Romain Gary en guerre et plongerons dans le monde de Jacques Cousteau. Enfi n notre voyage cinématographique se terminera en beauté, fredonnant avec Catherine Deneuve.

Unsere Termine im Überblick:

Donnerstag 28. März 2019: Le Brio// Die brillante Mademoiselle Neila (2017) von Yvan Attal
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Dr. Caroline  Mary-Franssen

Donnerstag 25. April 2019: L’échange des princesses// Ein königlicher Tausch (2017) von Marc Dugain
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Torsten Gertkemper

Donnerstag 30. Mai 2019: La promesse de l’aube// Frühes Versprechen (2017) von Eric Berbier
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Daniela Kuschel

Donnerstag 27. Juni 2019: Relève : L’odyssée// Jacques – Entdecker der Ozeane (2016) von Jérôme Salle
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Eva Léchelle

Donnerstag 25. Juli 2019: Les parapluies de Cherbourg// Die Regenschirme von Cherbourg (1964) von Jacques Demy
Filmbeginn: 19.30 Uhr
Einführung: Cosima Besse

Vivement jeudi!

 

Der Ciné-Club ist eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar.
Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Retour au royaume des délices

 Pâtisserie-Workshop

Es ist uns wiederum gelungen, bei der französischen Spitzen-Patisserie Rebert in Wissembourg einen zweisprachigen Workshop zum Thema Schokolade zu vereinbaren.
Für alle, die beim ersten Mal dabei waren ein unvergessliches Erlebnis!

Die theoretischen und praktischen Übungen finden am

Samstag, den 25. Mai 2019 von 14:00 – 17:30

in den  Räumen der Patisserie Rebert, (7 Place du Marché aux Choux, 67160 Wissembourg) statt.

Die Teilnehmerzahl ist auf max. 15 Personen begrenzt, das Minimum sind 10 Personen.

Die Teilnahmegebühr incl. den während des Kurses erstellten Köstlichkeiten beträgt 68 €.
Die Teilnahmegebühr ist vorab auf das Konto der DFV (IBAN =  DE67 6707 0024 0053 1640 00) unter dem Codewort „Chocolat“ zu entrichten.

Die 15 Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben; Meldeschluss ist der 14. April 2019.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter folgender Adresse zur Verfügung: bernd.rothacker@dfv-rhein-neckar.org

 

Bildhinweis: Rebert, pixabay

Cyrano de Bergerac

Ciné-club

FRA 1990. R: Jean-Paul Rappeneau. D: Gérard Depardieu, Anne Brochet, Vincent Perez, Jacques Weber. 138 Min. OmdtU. FSK: 12

Paris 1640 : Cyrano de Bergerac est un commandant à succès, un maître de l’escrime, un poète éloquent – avec un énorme nez. Malgré ses qualités et son assurance face à l’ennemi, son pif le déstabilise. Il aime désespérément Roxane mais n’oserait jamais l’approcher de peur qu’elle le repousse. De plus, Roxane est amoureuse de Christian‚ qui sert dans les troupes de Cyrano. Elle souhaite que Christian lui fasse la cour avec beaucoup d’esprit, ce qui manque terriblement à ce dernier. C’est donc Cyrano de Bergerac qui écrira les grandes lettres d’amour à Roxane en les signant du nom de Christian…
Un de ces rôles intemporels de Gérard Dépardieu qui interprète l’héros altruiste, qui se bat aux fers comme en vers, dans le décor d’un drame historique richement mis en scène – authentique avec des dialogues en Alexandrin.

Jeudi 28.2.2019, 19h30, VO, au Cinema Quadrat, Collinistr. 1, 68161 Mannheim, entrée dés 19h

Cyrano de Bergerac

Paris, 1640: Cyrano de Bergerac ist hochdekorierter Hauptmann, ein Meister im Fechten, ein Poet mit spitzer Zunge – und er hat eine enorme Nase. So sehr er gegenüber dem Feind seinen Mann steht: Der Riesenzinken in seinem Gesicht hemmt ihn. Denn er ist unsterblich in Roxane verliebt, hat sich ihr aber nie zu nähern gewagt aus Angst vor einer schnöden Abweisung. Zudem ist Roxane in Christian verliebt, der in Cyranos Truppe dient. Freilich will Roxane von Christian geistreich umworben werden – doch dem geht jeder Sinn für Poesie ab. Also schreibt Cyrano de Bergerac in Christians Namen kunstvolle Liebesbriefe an Roxane…
In einer seiner unsterblichen Rollen verkörpert Gérard Depardieu diesen selbstlosen Helden des Kampfes und der Dichtkunst in einem opulent inszenierten Historiendrama – stilecht mit Dialogen in Versform.

Donnerstag, 28.2.2019, OV.m.dt.U., 19:30, im Cinema Quadrat, Collinistr.1, 68161 Mannheim

Einführung: Dr. Inge Beisel, Akademische Oberrätin, Dozentin für romanische
Literatur- & Medienwissenschaften an der Universität Mannheim

Eintrittspreise :
8 € — Regulär
6 € — Ermäßigt (Schüler/Studenten/ Institut Français-Sprachkurs-teilnehmer/ DFVMitglieder*)
5 € — Mitglieder Cinema Quadrat
Aufpreis bei Überlänge (ab 140 Min.): 1,50 €.
*Sie erhalten den ermäßigten DFV-Eintritt, wenn Sie sich bis zum 27. februar 2019 per E-Mail bei unserem Vorstandsmitglied und Organisatorin des Ciné-clubs Cosima Besse (cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org) anmelden.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Vivement jeudi!

 

Les dessins de la „victoire“ – Letzte Möglichkeit!

AUsstellung

Viele von Ihnen waren seit vergangenem Oktober bereits in der Ausstellung nun haben Sie nur noch bis zum 15. Februar Zeit die Ausstellung Les dessins de la « victoire » in der Universitätsbibliothek Mannheim. Nutzen Sie diese Gelegenheit um die hervorragende Arbeit von Guillaume Doizy zu sehen.

Ort: Universitätsbibliothek Mannheim, Bibliotheksbereich A3
Zeitraum: 24.10.2018 – 15.02.2019
Uhrzeit: 10:00-23:00 Uhr

Exposition labellisée par la Mission du Centenaire de la Première Guerre mondiale

L’exposition pédagogique et historique Les dessins de la « victoire » conçue et réalisée par Guillaume DOIZY analyse la temporalité, les paradoxes et les ressorts des représentations de la « victoire ».

Partenariats : Uni MA, RomSem, IF Deutschland, ABSOLVENTUM UNI-MA, UB MA, et DFV
Organisation : Caroline Mary-Franssen

Frédéric Petit à Mannheim

Begegnung

Venez rencontrer Frédéric Petit le député à l’Assemblée Nationale représentant les Français à l’étranger.

Sie möchten den Abgeordneten für die Franzosen in Deutschland kennenlernen? Dann kommen Sie nächsten Donnerstag, 14. Februar um 18 Uhr 30 ins Institut Français Mannheim zur Begegnung mit Frédéric Petit!

Eintritt frei
Voranmeldung erforderlich
Sprache: deutsch / französisch

Eine Kooperation des Institut Français Mannheim mit der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar e. V.

Link zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/366716500571625/

Vivement jeudi!

Bildhinweis: © www.theret-photographie.com

Relève – L’histoire d’une création / Die Geschichte einer Kreation

ciné-club

FRA 2016. R: Thierry Demaizière, Alban Teurlai. Dokumentarfilm. 115 Min. OmdtU. FSK: 0

Le danseur et chorégraphe Benjamin Millepied, devenu célèbre au cinéma grâce à son travail artistique dans BLACK SWAN, est nommé à l’automne 2014 directeur du réputé Ballet de l’Opéra de Paris. Sa jeunesse, sa vision et son charisme le motivent à remettre en question la hiérarchie et les traditions. Tout en se frayant un chemin à travers la structure de l’établissement, il travaille sur la mise en scène de son premier spectacle de danse.

Le film suit pas à pas le processus de création, dévoile le travail nécessaire pour et montre la volonté d’une modernisation de l’institut de danse classique. Les merveilleuses images de Demaizière et Teurlai rendent hommage à la musique, au mouvement et à la créativité par la virtuosité de leur travail avec la caméra et une bande sonore électro-orchestrale époustouflante.

Jeudi 31.1.2019, 19h30, VO, au Cinema Quadrat, Collinistr. 1, 68161 Mannheim, entrée dés 19h.

Die Geschichte einer Kreation

Im Herbst 2014 wurde der Tänzer und Choreograph Benjamin Millepied – im Kinobereich bekannt für seine Ballett-Arbeiten für BLACK SWAN – zum Direktor des renommierten Ballettensembles der Pariser Oper ernannt. Seine Jugend, seine Vision, sein Charisma verleihen ihm den Ansporn, Hierarchien und Traditionen in Frage zu stellen. Während er sich einfindet in die Strukturen des Hauses, macht er sich daran, sein erstes Tanzstück zu erarbeiten.
Der Film folgt dem Schaffensprozess Schritt für Schritt, misst die Arbeit an der Entstehung der Tänze aus, schildert das Bemühen um eine Modernisierung der Ballettinstitution. In wundervollen Bildern würdigen Demaizière und Teurlai die Freude an Musik, Bewegung und Kreativität, mit virtuosen Kamerabewegungen und überwältigender elektronisch-orchestraler Musik.

Donnerstag, 31.1.2019, OV.m.dt.U., 19:30, im Cinema Quadrat, Collinistr.1, 68161 Mannheim

Einführung: Véronique Meyer, ehemalige Lektorin für Französisch am Romanischen Seminar der Universität Mannheim


Eintrittspreise :
8 € — Regulär
6 € — Ermäßigt (Schüler/Studenten/ Institut Français-Sprachkurs-teilnehmer/ DFVMitglieder*)
5 € — Mitglieder Cinema Quadrat
Aufpreis bei Überlänge (ab 140 Min.): 1,50 €.
*Sie erhalten den ermäßigten DFV-Eintritt, wenn Sie sich bis zum 30. januar 2019 per E-Mail bei unserem Vorstandsmitglied und Organisatorin des Ciné-clubs Cosima Besse (cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org) anmelden.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Vivement jeudi!

Excursion à Strasbourg – I AM EUROPE

Theaterausflug

En route pour l’Europe ! Soyez les bienvenus pour notre excursion culturelle autour de l’Europe !

Welche Welt haben wir geerbt? Wie sieht das Europa aus, das wir weitergeben wollen?, fragte sich der deutsche Theaterregisseur Falk Richter und entwarf für das Théâtre National de Strasbourg (kurz TNS) das Stück „I AM EUROPE“. Hierfür bringt er europäische Tänzer und Schauspieler mit Musik und Videoinstallationen zusammen, um ein einzigartiges Bühnenerlebnis zu schaffen.

Das TNS organisiert ebenfalls eine Podiumsdiuskussion zum Thema «L’Europe: un progrès pour l’humanité?». Alexis Cukier, Philosophiedozent an der Universität von Poitiers, wird zu Gast sein und die Rencontre-débat anleiten.

Wir möchten uns weder dieses Stück, noch die Podiumsdiskussion entgehen lassen und organisieren einen Ausflug nach Straßburg am Samstag, den 19. Januar 2019.

Infos pratiques:

Datum: Samstag, 19. Januar 2019

Abfahrt: 10:30 Uhr vom Mannheimer Hauptbahnhof (Busbahnhof)

Rückkehr: gegen 23.30 Uhr, MA HBF

Kosten: für Busfahrt + Theater-Eintritt + Besuch der Podiumsdiskussion
60€
53€ für DFV-Mitglieder
45€ für Studierende

Solide Französischkenntnisse sind von Vorteil, besonders für die Podiumsdiskussion.

Anmeldung bis zum 3. Januar bei Cosima Besse Cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org

Mehr Infos rund um das Stück  „I AM EUROPE“ finden Sie hier: http://www.tns.fr/i-am-europe

Mehr Infos rund um die Podiumsdiskussion finden Sie hier: http://www.tns.fr/l%E2%80%99europe-un-progr%C3%A8s-pour-l%E2%80%99humanit%C3%A9

Bildhinweis: ©JeanLouisFernanandez