Social Entrepreneurship & co – Wirtschaften, aber anders!?

Vortrag

Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich gibt es volkswirtschaftlich und gesellschaftlich wichtige Sektoren, bei denen andere Ziele als das Erzielen von Gewinnen im Mittelpunkt stehen. Wie haben sich diese Sektoren in beiden Ländern entwickelt und vor welchen Herausforderungen stehen sie?

Zu diesen und weiteren Fragen spricht die Frankreich-Expertin Dr. Eileen Keller vom Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg am Donnerstag, 17. Mai von 18:00 bis 19:30 Uhr im Fuchs Petrolub Festsaal, O 138, im Schloss der Universität Mannheim.

Moderation: Dr. Caroline Mary-Franssen

Kooperationpartner: RomSem der Universität Mannheim, Institut Français und Deutsch-Französische Vereinigung Rhein-Neckar

Im Anschluss, gegen 19:30 Uhr, findet in der Tomate (ein Restaurant in B6,12) unser Stammtisch statt – rejoignez-nous pour discuter en toute convivialité!

Vivement jeudi!

Bildhinweis: pixabay

Die Grenzen überwinden

Veranstaltungsrückblick

„Grenze: Abgrenzung.
Hier leben wir. Dort leben andere.
Nicht unbedingt Feinde. Nicht unbedingt Fremde.
Andere eben.“ (André Weckmann, 1986)

Der Oberrhein zählt zu den beispielhaften transnationalen europäischen Regionen. Bei den Vorträgen wurde der Frage nach den Impulsen, die solche Prozesse auslösen und fördern nachgegangen. Weiter wurde untersucht, inwiefern diese auf Überlegungen und Initiativen politischer Entscheidungsträger, auf die Tatkraft von Vereinen, Verbänden und Vermittlerorganisationen sowie auf das Handeln Einzelner zurückzuführen sind. Zum Schluß wurde auch hinterfragt, welche Funktion in Zukunft den Städtepartnerschaften aufgrund der fortschreitenden Bürokratisierung der mit EU-Zuschüssen geförderten Programme zukommen wird.
Ein spannendes Thema, ein gelungener Abend!

Vielen Dank an unsere Gäste Dr. Patrice Harster (Eurodistrict PAMINA) und Dr. Jean-Christophe Meyer (Université de Strasbourg), die nicht nur als Experten auftreten, sondern auch als Bürger, die mit viel Herzblut dafür eintreten, dass Verständnis und gemeinsames Handeln grenzüberschreitend ständig wachsen und selbsverständlicher werden.

________________________________________________________________

„Frontière : démarcation.
Nous vivons ici. D’autres vivent là-bas.
Pas forcément ennemis. Pas forcement amis.
Des autres en somme.“ André Weckmann (1986)

La coopération transfrontalière a conféré une dimension plus humaine à la réconciliation franco-allemande dans l’espace du Rhin supérieur et celui-ci a dès lors été souvent cité dans la liste des régions européennes transnationales exemplaires. Quel est le rôle des jumelages de proximité franco-allemands ? Quelle est leur contribution au „dépassement de la frontière“ dans cette
région ? La soirée du jeudi 12 avril a été riche en échanges et en retrouvailles.

Vivement jeudi!

Bildhinweis: pixabay, Dr. Caroline Mary-Franssen

Après mai / Die wilde Zeit

ciné-club

FRA 2012. R: Olivier Assayas. DA : Clément Métayer, Lola Créton, Felix Armand, Carole Combes. 122 Min. OmdtU. FSK: 12

Gilles, un élève de 17 ans grandit dans une époque mouvementée : l’après -mai 68. Lui et ses amis étaient trop jeunes à l’époque pourparticiper aux manifestations – aujourd’hui, trois ans plus tard, l’espritrévolutionnaire est toujours vivant. Entre politique et rébellion, amour et jeunesse, art et culture pop, Gilles suit le mouvement de cettepériode de renouveau engagé et se laisse emporter par l’esprit de sontemps. Il découvrira l’amour, verra naître sa passion pour la peinture et le cinéma – tout en sachant qu’il devra se frayer son chemin parmi ses amis, ses ambitions politiques et ses rêves personnels.
Inspiré par ses souvenirs de jeunesse, Olivier Assayas (CARLOS)dépeint l’ambiance de la jeunesse des années 70 : non pas sous forme d’une nostalgie rétro, mais plutôt tel un portrait honnête d’une adolescence courte mais passionnée.

Jeudi 26.04.2018, 19h30, VO, au Cinema Quadrat, Collinistr. 1, 68161 Mannheim, entrée dés 19h.


L‘Après-Mai 68 – 50 ans déjà!
Nous vous invitons à notre soirée thématique autour du jubilé de mai 1968. Levons notre verre de l‘amitié en toute convivialité, avant que trois étudiantes de Mannheim nous interprètent ce qu‘il reste de l‘esprit révolutionnaire.

DIE WILDE ZEIT

Gilles, 17jähriger Schüler, lebt in einer wilden Zeit: Der Zeit nach dem Mai ’68. Für den wirklichen Protest damals waren er und seine Freunde zu jung – doch auch drei Jahre später spüren sie den revolutionären Impuls, der in den End-Sechziger Jahren durch Frankreich drängte. Zwischen
Politik und Rebellion, Liebe und Jugend, Kunst und Popkultur treibt Gilles durch die kreative Aufbruchstimmung der Zeit, wird von ihr mitgerissen. Er entdeckt die Liebe, sein Interesse für Malerei und Film – und weiß gleichzeitig, dass er zwischen seinen Freunden, seinen politischen Überzeugungen und seinen ganz persönlichen Träumen einen eigenen Weg finden muss.

Beeinflusst von seinen eigenen Jugenderinnerungen zeichnet Olivier Assayas (CARLOS –
DER SCHAKAL) das Bild einer Jugend in den frühen 1970er Jahren: Nicht als Retro-Nostalgie, sondern als aufrichtiges Porträt einer Epoche der kurzen, flammenden Jugendzeit.

Donnerstag, 26.04.2018, OV.m.dt.U., 19:30, im Cinema Quadrat, Collinistr.1, 68161 Mannheim

Einlass bereits ab 19 Uhr:
Themenabend: L‘Après-Mai 68 – 50 ans déjà!
Herzlich willkommen zu unserem Themenabend anlässlich des 50. Jubiläums der französischen 68er. Lassen Sie uns auf den Zeitgeist anstoßen, bevor uns drei Studentinnen der Uni Mannheim eine Einführung in die damaligen Geschehnisse geben werden.


Eintrittspreise :
8 € — Regulär
6 € — Ermäßigt (Schüler/Studenten/ Institut Français-Sprachkurs-teilnehmer/ DFVMitglieder*)
5 € — Mitglieder Cinema Quadrat
Aufpreis bei Überlänge (ab 140 Min.): 1,50 €.
*Sie erhalten den ermäßigten DFV-Eintritt, wenn Sie sich bis zum 25. april 2018 per E-Mail bei unserem Vorstandsmitglied und Organisatorin des Ciné-clubs Cosima Besse (cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org) anmelden.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Vivement jeudi!

Excursion au royaume des délices

Pâtisserie Workshop mit Daniel Rebert

Achtung: geändertes Datum!

Kommt mit ins Schlaraffenland !
Seien Sie herzlich eingeladen, am Samstag, den 5. Mai uns bei einen Ausflug in das Schlaraffenland (Wissembourg) zu einem Schokoladen- und Konditoren-Workshop zu begleiten.
Bei einem mehrfach ausgezeichneten, hervorragenden französischen Meisterkonditor Daniel Rebert kann man in seiner Werkstatt nicht nur über die Schulter schauen, sondern erfährt in dem 3⅟2 stündigen, zweisprachigen Workshop alle Geheimnisse über die Herstellung köstlicher Pralinen oder anderer Konditorenerzeugnisse. Vor Beginn werden jedem Teilnehmer ein paar Rezepte ausgehändigt, die er dann zu Hause selbst ausprobieren kann. Daher ist es zweckmäßig, etwas zum Mitschreiben dabei zu haben. Als Krönung dürfen Sie bei einer Teilnahmegebühr von 65 € die hergestellten Produkte nicht nur vor Ort verköstigen, sondern sogar mitnehmen.

Für Selbstfahrer ist der Treffpunkt um 14:00 bei Rebert im Café (7 Place-aux –Choux , F67160 Wissembourg). Wer lieber mit uns Bahn fahren möchte kommt spätestens um 10:56 Uhr zum Gleis 1 im Hauptbahnhof in MA . Wir fahren dann mit der S 2 bequem nach Neustadt und sind dann um 12:27 in Wissembourg. Für schnelle Entschlossene können wir sogar 4 kostenlose Mitfahrerplätze anbieten. Weitere Details für die Teilnehmer folgen.

Interessenten melden sich spätestens bis 1.5.18 schriftlich an bernd.rothacker@dfv-rhein-neckar-org . Da nur 10 – 15 Teilnehmer zugelassen sind werden die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben! Sie erhalten dann eine entsprechende Nachricht von uns. Die Teilnahmegebühr kann entweder vor Ort in bar entrichtet werden oder per Überweisung auf unser Konto bei der Deutschen Bank (IBAN = DE67 6707 0024 0053 1640 00), Kennwort = Rebert

Zusammenfassung:

Zweisprachiger Workshop für 10 – 15 Teilnehmer.

Datum: Samstag, 5. Mai 2018
Uhrzeit:  14:00-17:30 Uhr
Preis für den Workshop: 65 €
Ort: 7 place du Marché-aux- Choux, 67160 Wissembourg, France

Treffpunkt: MA Hbf
Abfahrt: 10:56 Uhr, S2

Nur mit verpflichteter Voranmeldung bis zum 01.05. unter: bernd.rothacker@dfv-rhein-neckar.org

Bildhinweis: Rebert

Vorschau: Ausflüge ins Elsass

Wir bieten für die Monate Mai und Juni zwei Ausflüge ins Elsass an:

  • Ausflug nach Hartmannswillerkopf auf den Spuren der Poilus
    Am Dienstag, 1. Mai, wollen wir gemeinsam nach Hartmannsweilerkopf fahren.Kosten für Busfahrt + Besichtigung: 55€ (Nicht-Mitglieder)/ 45€ (DFV-Mitglieder)
    Vorläufiges Programm: An- und Abreise, Besuch des deutsch-französischen Historial, 4 stündigen Rundweg zum Gedenken an 1914-1918 mit Führung auf Französisch (visite guidée), gemeinsames (selbst mitgebrachtes!) Picknick

    Treffpunkt: 7 Uhr am Busbahnhof Mannheim
    Ende: voraussichtlich 21 Uhr am Busbahnhof Mannheim

    Denken Sie bitte daran gutes Schuhwerk und Ihr Picknick mitzubringen!

    Nur mit Voranmeldung bis zum 09.05. Fragen und Anmeldungen richten Sie bitte an: mary-franssen@dfv-rhein-neckar.org
  • Ausflug nach Soufflenheim La cité des Potiers
    Am Samstag, 30. Juni, wollen wir einen Tagesausflug in das schöne Städtchen Soufflenheim unternehmen.Kosten: 35€ (Nicht-Mitglieder) / 30€ (DFV-Mitglieder)
    Vorläufiges Programm: An- und Abreise, Empfang des Bürgermeisters, Einblick in die Geschichte der Töpfer in Soufflenheim seit dem Mittelalter, Einkehr im Restaurant Le Bœuf, Besichtigung einer Töpferei, Bummeln in mehreren Töpfereien und in dem Städtschen.

    Treffpunkt: 9 Uhr am Busbahnhof Mannheim
    Ende: voraussichtlich 21 Uhr am Busbahnhof Mannheim

    Nur mit Voranmeldung bis zum 24.05. Fragen und Anmeldungen richten Sie bitte an: mary-franssen@dfv-rhein-neckar.org

Unsere zwei Ausflüge werden im Rahmen des französischen Sommerfestivals VIVE L’ÉTÉ für die Metropolregion Rhein-Neckar angeboten.

Table Ronde – Stammtisch

Sie haben Lust, mal wieder envie, in netter Runde franco-allemand zu reden? Wir auch! Alle sind herzlich willkommen.
Nos tables rondes sont des moments de rencontre conviviale – soyez les bienvenus !

Nächster Termin: Montag, 3.  Dezember um 19:30 Uhr in der Tomate, Restaurant/ Bar in B6, 12 in Mannheim.

Zur besseren Planung würden wir Sie bitten uns eine kurze E-Mail an info@dfv-rhein-neckar.org zu schicken.

Vivement jeudi!

Neues Programm – Januar bis März

Vivement le franco-allemand! 55 ans déjà!

55 Jahre ist es schon her, dass der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Präsident Charles de Gaulle den Élysés-Vertrag unterzeichneten. Eine historische Entscheidung, ein Meilenstein ohnegleich für die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich.
Vor 15 Jahren erklärten Jacques Chirac und Georg Schröder, den 22. Januar, den Tag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages, zum Deutsch-Französischen Tag.

Lassen Sie uns die deutsch-französische Freundschaft das ganze Jahr über feiern. Entdecken Sie unser Programm von Januar-März 2018:
Pour nous le franco-allemand c’est toute l’année – découvrez notre programme pour le premier trimestre:

Newsletter_1Trimestre_2018

Ciné-club

Zum dritten Mal nun möchten wir Ihnen eine sorgfältig getroffene Auswahl an wertvollen französischen Filmen vorstellen. Unser französisches Nachbarland kann mit kunstvollen Filmperlen aufwarten, die mal ans Herz gehen, mal Denkstoff bieten oder eher die
Lachmuskeln beanspruchen.
Notieren Sie sich unseren Apriltermin: da haben wir einen Themenabend anlässlich des 50. Jubiläums der 68er in Frankreich vorbereitet.

Seien Sie unser Gast und genießen Sie französisches Kino!


Pour la troisième fois nous avons concocté un programme riche en bons films français. L‘Hexagone nous livre des perles du 7e art qui nous touchent, nous font réfléchir ou sourir.

Notez la date fin avril : nous avons préparé une soirée « après-mai 68 – 50 ans déjà ! ».
Soyez nos invités à partager le plaisir pour le cinéma français.

Eine Kooperation des Cinema Quadrat, des Institut Français Mannheim und der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar. Mit freundlicher Unterstützung des Romanischen Seminars der Universität Mannheim.

Unsere Termine im Überblick:

Donnerstag, 22. März: Les garçons et Guillaume à table! (2013) Von Guillaume Gallienne, Einführung: Dr. Caroline Mary-Franssen

Donnerstag, 27. April: Après-mai (2012) von Olivier Assayas, Einführung: Themenabend

Donnerstag, 24. Mai: Patients (2017) von Grand Corps Malade, Mehdi Idir, Einführung: Cosima Besse

Donnerstag, 28. Juni: L’écume des jours (2013) von Michel Gondry, Einführung : Prof. Dr. Cornelia Ruhe

Donnerstag, 26. Juli: Les vacances de Monsieur Hulot (1953) von Jacques Tatie, Einführung : Dr. Alexander Sigelen

Einlass: ab 19 Uhr, Filmbeginn: 19:30 Uhr

Vivement jeudi!