EUROPA – Zeit zu reden?

Diskussionsabend

EUROPA – Zeit zu reden!
Können wir das nicht besser?
Lasst uns über Probleme, Projekte und Ideen reden!

Le débat d’idées se veut transparent, pluraliste et participatif. Chacun aura la possibilité de donner son point de vue, d’évoquer vue, d’évoquer ses attentes et ses déceptions quant au développement de l’Union européenne jusqu’à ce jour. Il  s’agira aussi d’exposer ses souhaits et propositions pour que l’Europe  soit plus forte et soit plus forte et  démocratique demain. Pour ce faire, les participants s’efforceront  de dégager des pistes de réflexion à la veille d’élections européennes qui suscitent moult débats et inquiétudes. Que vive le débat avant les  élections européennes du printemps 2019 !

Der Debatten-Abend findet im Rahmen von „UTOPIE EUROPA – Ein Debattierwettbewerb“, das vom Hochschulbüro des IFD in Berlin und der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) ins Leben gerufen worden ist.
Wir, d.h., <FSK II Französisch Studierende> und Dr. Caroline Mary-Franssen, laden Dich/Sie herzlich dazu ein und werden den Abend moderieren.

Wo: Schloss, EW 156
Wann: am Montag 22. Oktober um 19 Uhr

Kooperationspartner: RomSem der Uni MA, IFD & DFH und DFV

EUROPA-Forum

Ankündigung

NOTEZ LA DATE !

L’Europe, c’est nous tous ! Quelle est votre Europe ?
Cette consultation citoyenne franco-allemande se veut transparente, non partisane, pluraliste et participative.
Wir alle sind Europa ! Was ist Ihr Europa ?
Kommen Sie zum deutschen-französischen Bürgerforum, um darüber zu debattieren.

Zu Gast zwei Europa-Experten:
Dr. Franziska BRANTNER, Bundestagsabgeordnete & Europapolitische Sprecherin der Grünen
Frédéric PETIT, Abgeordneter in der Nationalversammlung der Franzosen im Ausland
Moderation: Dr. Caroline MARY-FRANSSEN, Universität Mannheim & DFV, und Studierenden der Universität Mannheim

Donnerstag, 15. November 2018, 18:30 Uhr, Schloss Mannheim, Fuchs Petrolub Festsaal (Schloss Ostflügel) O 138

Kooperationspartner: Universität Mannheim, RomSem, DFV, IF


Nos invités seront Franziska BRANTNER, députée au Bundestag allemand et Frédéric PETIT, député à l’Assemblée nationale représentant les Français établis en Allemagne et en Europe centrale. La soirée sera animée par Caroline MARY-FRANSSEN et les étudiants de l’Université de Mannheim.
Ledit Europa-Forum sera ouvert aux étudiants et aux citoyens, allemands et français, de la région Heidelberg-Mannheim. Il se veut transparent, pluraliste et participatif. Chacun aura la possibilité de donner son point de vue, d’évoquer ses attentes et déceptions quant au développement de l’Union européenne jusqu’à ce jour. Il s’agira aussi d’exposer ses souhaits et propositions pour que l’Europe soit plus forte et plus démocratique demain. Pour ce faire, les participants s’efforceront de dégager des pistes de réflexion à la veille d’élections européennes qui suscitent moult débats et inquiétudes.
Que vive le débat avant les élections européennes du printemps 2019 !

Vivement jeudi!

Soirée sur l’ESS au château de Mannheim

Veranstaltungsrückblick

„Le but et le chemin se confondent.“
Privilégier les personnes et l’emploi plutôt que le profit, concilier utilité sociale, solidarité et performance économique. L’ESS, l’économie sociale et solidaire, est un acteur économique de poids comptant près de 2,4 millions de salariés.

La soirée de ce jeudi était consacrée à l‘ESS – l’économie sociale et solidaire – un mode d’entreprendre innovant et durable, une économie responsable de l’homme et de son environnement.
Peut-on associer défense des valeurs et performance économique ? Nous en avons longuement discuté avec notre invitée du Deutsch-Französischen Institut Ludwigsburg, Eileen Keller.


Et encore une belle soirée, de beaux échanges … que nous avons terminé en beauté à la brasserie „Tomate“ avec une table ronde!

Vivement jeudi!

Bildhinweis: Privat

En mai fait ce qu’il te plaît

Veranstaltungsrückblick

Der Frühling empfängt uns mit seinen vielen Farben und wir haben uns von seiner einzigartigen Energie anstecken lassen, um unseren Mitgliedern einen spannenden und vielseitigen Start in den Mai zu organisieren.

  • Am 1. Mai waren wir auf dem Hartmannswillerkopf, im Elsass – auch „Berg des Todes“ oder „Menschenfresser“ gennant. Eine Gruppe aus Studierende der Universität Mannheim und DFV-Mitgliedern begab sich auf den Spuren der Geschichte….
Un grand merci à notre guide passionné et passionnant Robert Lenhardt !

Il nous a fait une visite du Hartmannswillerkopf de 5h ! Pour plus d’infos :  www.ahwk.fr

 

  • Donnerstag 3. Mai stimmte uns ein Vortrag auf die kommende Fußball WM ein.
    A quelques semaines de la Coupe du monde en Russie, Jean-Christophe Meyer (Université de Strasbourg) nous propose d’examiner et de redécouvrir comment, des deux côtés du Rhin, la couverture télévisée de l’événement médiatique mondiale n°1 s’inscrit dans l’écriture du roman national.
    Quel a été l’impact politique, social et urbanistique de la pratique du football au niveau local, national et international ? Des sociologues tels Jean Paul Yonnet ont mis en lumière le rôle joué par les médias dans le développement et les mutations affectant „la bagatelle la plus importante du monde“, „die wichtigste Nebensache der Welt“.
  • Samstag  5. Mai reisten wir nach Frankreich, um Pâtissier Alain Rebert bei der Zubereitung süßer Köstlichkeiten über die Schulter zu schauen. Bei einem wunderbaren Konditoren-Workshop erfuhren wir Spannendes über den Gebrauch von Schokolade bei Kuchen bzw. Desserts.

    Et ce n’est pas tout pour ce mois-ci! Découvrez nos prochains évènements et soyez les bienvenus!
    Vivement jeudi!

 Bildhinweis: @claranot, Privat

Die Grenzen überwinden

Veranstaltungsrückblick

„Grenze: Abgrenzung.
Hier leben wir. Dort leben andere.
Nicht unbedingt Feinde. Nicht unbedingt Fremde.
Andere eben.“ (André Weckmann, 1986)

Der Oberrhein zählt zu den beispielhaften transnationalen europäischen Regionen. Bei den Vorträgen wurde der Frage nach den Impulsen, die solche Prozesse auslösen und fördern nachgegangen. Weiter wurde untersucht, inwiefern diese auf Überlegungen und Initiativen politischer Entscheidungsträger, auf die Tatkraft von Vereinen, Verbänden und Vermittlerorganisationen sowie auf das Handeln Einzelner zurückzuführen sind. Zum Schluß wurde auch hinterfragt, welche Funktion in Zukunft den Städtepartnerschaften aufgrund der fortschreitenden Bürokratisierung der mit EU-Zuschüssen geförderten Programme zukommen wird.
Ein spannendes Thema, ein gelungener Abend!

Vielen Dank an unsere Gäste Dr. Patrice Harster (Eurodistrict PAMINA) und Dr. Jean-Christophe Meyer (Université de Strasbourg), die nicht nur als Experten auftreten, sondern auch als Bürger, die mit viel Herzblut dafür eintreten, dass Verständnis und gemeinsames Handeln grenzüberschreitend ständig wachsen und selbsverständlicher werden.

________________________________________________________________

„Frontière : démarcation.
Nous vivons ici. D’autres vivent là-bas.
Pas forcément ennemis. Pas forcement amis.
Des autres en somme.“ André Weckmann (1986)

La coopération transfrontalière a conféré une dimension plus humaine à la réconciliation franco-allemande dans l’espace du Rhin supérieur et celui-ci a dès lors été souvent cité dans la liste des régions européennes transnationales exemplaires. Quel est le rôle des jumelages de proximité franco-allemands ? Quelle est leur contribution au „dépassement de la frontière“ dans cette
région ? La soirée du jeudi 12 avril a été riche en échanges et en retrouvailles.

Vivement jeudi!

Bildhinweis: pixabay, Dr. Caroline Mary-Franssen

Ehrenamtsbörse an der Uni Mannheim

Gestern war die DFV auf der 10.  ABSOLVENTUM-Ehrenamtsbörse „Soziales Engagement“ an der Uni MA mit einem Stand vertreten. Wir haben uns mit Freuden den vielen Fragen gestellt, unsere Arbeit vorgestellt und mit Begeisterung das Reichtum an ehrenamtlicher Mitarbeitsmöglichkeit in Mannheim entdeckt.
Un grand merci an Absolventum für die Organisation und an die vielen Besucher für ihr Interesse.

Bis zum nächsten Jahr!

Mehr dazu:
https://www.absolventum.de/…/Absolventum_Ehrenamtsboerse_Au…

Bild könnte enthalten: Text

 

Rencontre avec la nouvelle ambassadrice Anne-Marie Descôtes

Très belle rencontre et discussion, hier, avec notre nouvelle ambassadrice, Mme Anne-Marie Descôtes et les acteurs du franco-allemand à l’Institut français de Mannheim.
Nous étions ravis d’échanger aussi avec Mme Catherine Briat, la Conseillère culturelle (Ambassade de France à Berlin), le Consul général de France à Stuttgart, Nicolas Eybalin, le Consul honoraire de France à Mannheim, Folker R. Zoeller et le Maire adjoint, Christian Specht.


Sehr schöne Begegnung und fruchtbarer Austausch mit I.E. Anne-Marie Descôtes, Botschaftlerin der Republik Frankreich in Deutschland im Kreise engagierter Akteure der deutsch-französischen Freundschaft.

Bildhinweis: Privat

Autour des symboles de la République française

Eindrücke unserer Veranstaltungam 9. November über die Symbole der französischen Republik:

Merci Ralf Kissel (Institut d’Études Politiques, Paris et membre de la DFV) für diesen spannenden Vortrag!
Merci an die zahlreichen Besucher und die fruchtbare Diskussion zwischen Franzosen und Deutschen en français zum Schluss!

Vivement jeudi!

Der Vorstand stellt sich vor

Engagiert und im Herzen franco-allemand bilden wir vier den Vorstand der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar.

Wir, das sind…

… Dr. Caroline Mary-Franssen — coprésidente — Lektoratsleiterin am Romanischen Seminar der Universität Mannheim -> mary-franssen@dfv-rhein-neckar.org

… Markus Stephani — coprésident — Rechtsanwalt -> markus.stephani@dfv-rhein-neckar.org

… Cosima Besse — Vorstandsmitglied, Webmasterin — Master-Studentin (Germanistik, Romanistik) an der Universität Mannheim -> cosima.besse@dfv-rhein-neckar.org

… Bernd Rothacker — Schatzmeister — Rentner -> bernd.rothacker@dfv-rhein-neckar.org

„L’Allemagne est devenue ma patrie d’élection“

„Lepetitjournal Heidelberg-Mannheim“ hat unserer 2. Vorstandsvorsitzenden Dr. Caroline Mary-Franssen ein schönes Porträt gewidmet. In ihrem Interview erzählt sie von ihrer Walheimat Deutschland und ihrem Engagement für die deutsch-französische Beziehung. Zum gesamten Artikel gelangen Sie über folgenden Link: http://www.lepetitjournal.com/heidelberg-mannheim/expat/282913-parole-d-expat-caroline-l-allemagne-est-devenue-ma-patrie-d-election

Bonne lecture !